Rückschau 2019

 

 

Mittwoch 03. Juli

 

Stadtführung in Unna

 

 

 

Klingt erstmal langweilig - war es aber nicht.

Wir hatten mit Wolfgang, unserem Stadtführer, großes Glück. Wolfgang, der in Unna nur "Patze" genannt wird, hat sehr viel Liebe zu seiner Stadt, hat ein profundes Wissen und kann mit seiner lockeren und unterhaltsamen Art in den Bann ziehen.

Aus der Fülle des Gesehenen nur zwei Stationen: Die ehemalige Synagoge und das ehemalige Nonnenkloster mit dem umliegenden Gebäude-Ensemble. Durch das Engagement von Bürgern, Handwerkern und Kaufleuten konnten hier historische Bauten vor dem Abbruch gerettet und mit viel Liebe restauriert werden.

Ein weiterer Höhepunkt war das Nicolaiviertel. Heute sind hier im Viertel kleine Kneipen, Künstlerateliers und das Nicolaihaus, in dem kleine Klassik und Jazzkonzerte stattfinden. Hier steht auch das Buhre-Haus. Wolfgang Buhre war Musiker. Sein Haus hat er in eine Stiftung eingebracht. Heute gibt es hier z.B. kleine Austellungen. Der Keller besteht aus einem Gewölbe, das älter ist als das darüberstehende Haus. Wir haben dort einen " Absacker" getrunken.

Der Weg in den Keller war nicht einfach: Man muss die steile Treppe rückwärts hinunter gehen.

 

Den Abschluss dieser schönen Exkursion haben wir in dem schattigen Biergarten vom Gasthaus Agethen genossen.

 

 

                                                                                                                         Text :   Franz Josef D.

                                                                                                                                         Fotos:  Wilhelm

 


 

 

Freitag 21. Juni

 

Midsommar a la Sauerland

 

Am 21. Juni folgten 9 begeisterte Frauen der Idee von Gaby B. zu diesem ersten Fest der Sommersonnenwende.

 

Ein reichhaltiges Buffet, kühle Getränke, zauberhafte Blütenkränze und beste Laune sorgten für einen unvergesslichen Abend auf dem Gelände des Internationalen Freundschaftsgarten am Bauwagen unserer Boule- Gruppe in Menden.

 

Fortsetzung folgt ganz sicher im nächsten Jahr.....

                                                                                                                    

                                                                                                                                                  Fotos : Ilona

                                                                                                                               Text:   Ilona


 

Dienstag 04. Juni

 

Tagesausflug des Kegekclubs  - DIE BÖSE 5 -  ins Münsterland

 

Der Tagesausflug führte zuerst nach Reken ins Münsterland.

In Reken bei der Firma Iglo wird  Münsterländer Gemüse angebaut und verarbeitet .

Im Besucherzentrum wurde uns nach der Bergüßung ein Film über die Produkte gezeigt.

Mit der elektrischen Minibahn ging es dann auf

Erkundungstour durch die Werkshallen,

vorbei an den einzelnen Produktionsstationen.

 

Hier erlebten wir, wie der Spinat gewaschen, blanchiert, tiefgefroren und verpackt wird.

Bei der anschließenden Busfahrt mit einer Landfrau

schauten wir uns an, wie das Iglo- Gemüse von Vertragsbauern angebaut und geerntet wird.

Nach der Führung wurde zum Essen eingeladen, natürlich mit Spinatgerichten.

 

 

Nach der zweistündigen Führung bei Iglo hatten wir noch genug Zeit,um ein weiteres attraktives Ziel in der Nähe anzusteuern.

 

Die Fahrt führte uns also zu einem der schönsten Wasserschlösser im Münsterland, nach Schloss Lembeck.

Das imposante mittelalterliche Bauwerk liegt in einem einzigartigen Park.

Bei der Schlossbesichtigung sahen wir prunkvolle Möbel, prachtvolle Wandteppiche und Wandgemälde.

Die Räume im Schloss sind im Stile des 17. und 18. Jahrhunderts eingerichtet und waren äußerst beeindruckend.

Nach der einstündigen Führung ließen wir den schönen Tag bei Kaffee und Kuchen im angrenzenden Schlosscafe ausklingen.

 

                                                                                                                   Fotos : Wilhelm / Karl- Ludwig

                                                                                                                               Text :   Wilhelm / Martin


 

Mittwoch 15. Mai

 

Ausflug der Kulturgruppe nach Dortmund

 

 

 

 

 

 

 

Frei nach dem Motto " Zehn kleine Ne***lein " machten sich am 15. Mai 2019 die verbliebenen 5 ZWARler hochmotiviert auf nach Dortmund.

Ein Tag, der kaum Wünsche offen ließ. Und eigentlich waren wir sogar zu sechst,

denn der Wettergott muss ein ZWARler sein.

Lediglich in den Betonschluchten, die die Sonne nicht erreichte, war es etwas zugig.

Erste Station war das Museum für Kunst und Kulturgeschichte u. a. mit der Sonderausstellung " Rausch der Schönheit - die Kunst des Jugendstils".

Danach ein kleiner Bummel rund um den Marktplatz.

 

Bevor es dann zum letzten Ziel dieses gelungenen Ausflugs ging,

stand eine köstliche Stärkung in einem italienischen Restaurant auf dem Plan.

Den krönenden Abschluss bildete ein Gang durch den Rombergpark, ein wahres Verwöhnprogramm für Naturliebhaber.

 

                                                                                                                                 Text :   Ilona

                                                                                                                                Fotos : Ilona

 


 

Sonntag 31. März

 

Wander - Ausflug nach " Wilde Wiese "

 

 

 

 

" März ade" hieß es am 31.03, als sich 9 ZWARler auf nach Wilde Wiese machten, wo bereits im Restaurant Stirnbergs reserviert war.

Unermüdliche ( Start bereits um 11.00 Uhr ) , Genuss - Wanderer und Spaziergänger kamen ganz nach ihren Bedürfnissen voll auf ihre Kosten.

Auch wenn es zunächst etwas diesig war und auf der Höhe ziemlich windig, schenkte uns die Sonne vereinzelte wohltuende Strahlen. 

Das gemütliche  Beisammensein rundete diesen gelungenen Tag ab.

Der April kann kommen..."

Fernsicht leider Fehlanzeige, aber Dies und Das am Wegesrand erfreute ebenso.

                                                                                                                        Fotos : Ilona

                                                                                                                        Text :   Ilona


 

Sonntag 03.März

 

Besuch des Osthaus Museum Hagen

 

 

 

100 Jahre Bauhaus.

 

Bundesweit finden in 2019 unzählige Ausstellungen, Vorträge und Events statt. Grund für eine kleine, architektur-interessierte Gruppe sich kurzentschlossen auf den Weg ins Osthaus Museum Hagen zu machen.

 

Zwischen dem Bauhaus Gründer Walter Gropius und Karl Ernst Osthaus bestand eine freundschaftliche Verbindung. Beide waren Duzfreunde.

Sowohl Gropius als auch Osthaus entwickelten zukunftsweisende Projekte und hatten Visionen der Moderne mit internationaler Ausrichtung - eine gelungene Symbiose des Architekten und Mäzens.

Das führte zu den 2 Museumsgründungen von Osthaus, dem  ,Folkwang Museum'  und dem ,Deutschen Museum für Kunst in Handel und Gewerbe'.

Eine Vielzahl der Exponate aus Hagen ging in späteren Jahren in das Folkwang Museum, Essen über. Dennoch waren sowohl die Jugendstil-Architektur des Osthaus Museums als auch die verbliebenen Ausstellungsstücke ( Interieur, Zeichnungen, Bilder) für unsere Gruppe beeindruckend und sehenswert.

                                                                                                                      

                                                                                                                                            Fotos : Marga

                                                                                                                         Text:   Marga


 

Mittwoch 27. Februar

 

Besichtigung Müllheizkraftwerk AMK in Iserlohn

 

AMK - Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises

 

 

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch den früheren Betriebleiter Herrn Schmidt wurde der Gruppe erst einmal anhand eines Filmbeitrages die Funktionen der komplexen Anlage erklärt.

Durch seine über 30 jährigen leidenden Führungsposition hatte Herr Schmidt der Gruppe viel zu erzählen.

 

Während der 2 stündigen Führung durch die Anlage, lernte die Gruppe die einzelnen Stationen kennen.

Die bei der Verbrennung von Abfällen gewonnene Energie wird zur Stromerzeugung genutzt

und einige Stadtteile von Iserlohn mit Fernwärme versorgt.

 

                                       Nach der Führung traf sich die Gruppe im Cafe del Sol zu einer gemütlichen Runde.

                                                                                                                            Fotos : Wilhelm

                                                                                                              Text:   Wilhelm                                                 

 


 

 

Samstag 26. Januar 2019

 

Rennrodel - Weltmeisterschaft in Winterberg

 

 

 

 

 

An diesem Wochenende, bei nicht gerade optimalen Wetterbedingungen,

fuhren drei unentwegte Männer mit dem Zug von Fröndenberg nach Winterberg.

Es war leichter Regen und Schneeregen angesagt, dem entsprechend

hatten sie sich warm angezogen .

Es war für die 3 schon ein Erlebnis life dabei zu sein, wie die Deutschen Rennrodler

sich die WM - Titel holten.

 

 

                                                                               Vor der Zugrückfahrt  gab es in der Dorfalm eine kleine Stärkung.

                                                                                                                                               Fotos : Wilhelm

                                                                                                                               Text :   Wilhelm